T10 – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Einsatzdatum:
22.10.2018
Einsatzzeit: 16:40 Uhr
Einsatzort: B64 Höhe Schanner
Alarmierung: Sirene
Eingesetzt: RLFA 2000, KRF-B, MTF mit 18 Mann, Rotes Kreuz, Polizei, Straßenmeisterei, Abschleppunternehmen
Situation beim Eintreffen: Fahrzeug kam von der Straße ab
Tätigkeit: Brandschutz aufbauen, Unterstützung des Roten Kreuzes, Unterstützung bei der PKW Bergung
Einsatzende: 18:00 Uhr

Kleine Zeitung Bericht

Großübung BUS 2018

Nach wochenlanger Planung konnten wir am 13.10.2018 die Großunfallübung auf der B64 durchführen. Angenommen wurde ein Unfall zwischen einem Bus und einem LKW. Der Bus lag auf der Seite mit 17 eingeschlossenen Personen. Es kam zu Folgeunfällen bei denen ebenfalls Personen eingeklemmt wurden. So wurden die Feuerwehren St. Ruprecht/R., Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gleisdorf und die FF-Kühwiesen mit dem Alarmstichwort T-12 Busunfall gegen 14:10 Uhr alarmiert. Am Einsatzort angekommen stelle der Einsatzleiter HBI Jürgen Wiener sofort das große Ausmaß fest und veranlasste die Nachalarmierung der Stadtfeuerwehr Weiz, Freiwillige Feuerwehr Etzersdorf, Feuerwehr Hohenkogl / Mitterdorf und Freiwillige Feuerwehr Rollsdorf. Das Rote Kreuz rückte mit 6 Rettungswägen, 2 Notarztteams vom Notarztsystem Weiz sowie dem Kommandofahrzeug und dem Kriseninterventionsteam an. Die Polizei war mit einem Streifenwagen sowie 2 Motorrädern vor Ort.
27 mutige Statisten stellten sich für die Übung bereit. Vielen Dank dafür!!
Eingesetzt waren knapp 200 Personen.

Wir bedanken uns vielmals bei sämtlichen Unterstützern sowie den Zuschauern! Ein großer Dank geht an alle Einsatzkräfte und Statisten sowie an die 6 Kameraden welchen in den letzten Wochen viel Zeit mit der Planung und Ausarbeitung zu tun hatten.
Die Arbeit hat sich gelohnt!!!

 

Zeitungsberichte mit Fotos:

Die Woche/Meinbezirk.at

Kleine Zeitung